Reset, steady – GO!

Erst einmal ein frohes neues Jahr, liebe*r Leser*in,

ich hoffe Du bist ebenso wie ich gut in das neue Jahr gestartet. Ich wünsche Dir alles Gute, viel Gesundheit und Freude für die nächste Umrundung unserer Erde um die Sonne. Und mögen wenigstens ein paar Deiner Wünsche in Erfüllung gehen.

Ja, das Jahr hat neu begonnen und es ist wie so oft der Startschuss für die guten Vorsätze, die man regelmäßig schon nach kurzer Zeit bricht oder gar nicht einhalten kann.

Leider!

Doch habe ich mir für dieses Jahr, das Jahr 2022, ganz ganz gaaaaanz doll vorgenommen, meine bescheidenen Vorsätze einzuhalten, die ich in den vergangenen Jahren stets auch schon hatte.

  • Abnehmen
  • Sport machen
  • mit der Familie mehr unternehmen

Irgendwie hat das alles gar nicht so richtig geklappt – Nur die Zeit mit der Familie wurde mehr, ist aber noch immer ausbaufähig.

Also noch einmal auf Anfang, quasi ein Reset der Vorsätze. Denn ich muss was tun – und ich WILL was tun, etwas verändern.

Deswegen sind meine “bescheidenen” Vorsätze:

  • Einen Zentner an Gewicht zu verlieren. Also Fett – ein Bein oder einen Arm zu verlieren gilt nicht. Und auch wenn ich dann noch laaaange nicht an meinem Idealgewicht bin, so ist dies dennoch ein sehr großer Schritt.
  • Sport machen. Ja, muss um das zuerst genannte Ziel zu erreichen zwingend gemacht werden. So intensiv wie vor 3 Jahren, als ich 3-4x in der Woche 3 Stunden Kardiotraining hatte und meine 3000-4000 Kcal pro Training verbrannt habe – Rückblickend fühlte ich mich einfach besser und fitter.
  • 3000 km mit dem Rad unterwegs sein. Und ja, ich weis, dass ich nun ein Pedelec habe. Und ja es ist irgendwie “Cheaten”, doch mit regelmäßigem Konditionstraining kann ich darüber hinwegsehen. 😉
  • Noch mehr Zeit mit der Familie (mit meinen 5 Kindern und meiner Frau) verbringen und mehr zu unternehmen. Seien es Spieleabende, Freizeitaktivitäten oder einfach nur toben. Das brauchen sie und das brauche auch ich.
  • Mehr Gartenarbeit – Ja, wir haben einen Garten und wir haben dieses Jahr auch einen zusätzlichen Garten gemietet. Es gibt also einiges zu tun. Ich freue mich jetzt schon auf die Ernte!

Viel zu schaffen in diesem Jahr. Und ich habe bereits angefangen! Nicht erst heute, sondern gestern.

Denn ich war heute schon beim “Sport”. Im Fitnesstudio (FitX), und damit ich überhaupt dort eingelassen werde, musste ich neben meinem Impfstatus (“Geboostert”) auch über einen Test nachweisen, dass ich aktuell nicht mit SARS-CoV-2 infiziert bin.

Diesen Test habe ich bereits gestern Abend bei einem Testcenter in der Nähe durchführen lassen. Den Termin hatte ich bereits in weiser Voraussicht schon letzte Woche gebucht.

Mal nebenbei bemerkt traue ich diesen Testergebnissen nicht, denn bei der Entnahme der Probe hat die Dame, die den Test durchführte, das Stäbchen maximal 1,5cm in meine Nase geschoben.

Meines Wissens nach ist das für ein korrektes Ergebnis nicht tief genug.

Heute Morgen war es dann so weit und ich bin tatsächlich zum Fitnessstudio gefahren. Leider mit dem Auto, denn für meine Räder bin ich aktuell zu schwer – und das muss sich schnellstmöglich ändern, damit ich dieses Jahr die 3000 Kilometer noch schaffe. Vielleicht könnte ich auch das Lastenrad nehmen, da darf ich noch drauf… muss ich mal am Montag gucken, wie das Wetter ist.

Heute habe dann jeweils 15 Minuten auf dem Indoor-Rad und dem Crosstrainer verbracht und dabei etwas über 500 Kcal verbrannt. Kein schlechter Start dafür, dass ich monatelang keinen Sport gemacht habe und nur im Homeoffice tätig war.

Das nächste Training ist dann schon am Montag. Diesmal sollen es jeweils 30 Minuten werden. Mein Ziel ist es auf jeweils 90 Minuten zu kommen und dann noch eine halbe Stunde auf der Rudermaschine zu verbringen, aktive wohlgemerkt. Und das 3-4x in der Woche. Dadurch sollten die Kilos purzeln und ich fitter werden.

Bis dahin ist es aber noch ein längeres Stück Weg.

Und diesen Weg möchte ich in Etappen erzielen oder anders gesagt in kurz- und mittelfristigen Zielen.

Kurzfristig möchte ich im Januar schon einmal 10 Kilo abnehmen. Das klingt jetzt nach viel, wird aber sicherlich möglich sein, da auch viel Wasser aus meinem Körper geschwemmt wird. Für Februar ist der Plan zwischen 6 und 7,5kg weniger zu haben und im März dann noch einmal 5 Kilo.

Mittelfristig sollen es dann im Monat 3-4 Kilo sein, sodass ich dieses Ziel auch erreichen werde. Dann könnte es bis Jahresende tatsächlich dieser Zentner weniger sein, den mir die Waage anzeigt.

Ob ich das erreiche…? Wenn ich mich an meine Vorsätze halte, locker! Nur werde ich mich daran halten?

Wir werden sehen! (Ich bin da aktuell aber ganz optimistisch.)

Bernie

P. S.

Was ist denn nun als nächstes für diesen Blog geplant?

  • Wie stelle ich meine Ernährung um?
  • Was für Sport kann man machen?
  • Was ist radelt.info?
  • Was macht der Garten?
  • Wie ist die Ernte?

Ich möchte dieses Jahr auch alle unserer Websites mehr füttern und unsere Fortschritte zum Radeln, Garten, Backen, Kochen, und abnehmen dokumentieren. Hierfür habe ich verschiedene Domains registriert und angefangen sie einzurichten.

Ich wünsche mir die Zeit und Muße dies auch zu schaffen.

Author: Bernd R. Franke

Bernie ist ein spätes Winterkind aus dem Jahre 1980. Verheiratet ist er glücklich mit der Mutter seiner fünf Kinder. Hobbies: Nachdenken, Schreiben und Sport. Sein Lieblingsgenres sind SciFi, Fantasy und Erotik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das Leben. Punkt.
%d Bloggern gefällt das: